Foto: red.

„Insgesamt positiv“ bewertet Brigitte Schwerdtfeger, Beigeordnete der Stadt Willich für den Bereich Freizeit, Familie und Sicherheit, die Bilanz des Städtischen Ordnungsdienstes (SOD), der auch übers lange Osterwochenende im Schichtdienst stadtweit unterwegs war und vor allem in Blick auf die besonderen Einschränkungen kontrollierte:

„In den meisten Fällen haben sich die Willicher an die erforderlichen Hygiene- und Distanzregeln gehalten, auch beim schönen Feiertagswetter“, bilanziert die Beigeordnete.

Es habe aber auch vereinzelt Verstöße gegeben – die meistens abends; insgesamt musste leider auch rund 20 Bußgeldverfahren eingeleitet werden. Schwerdtfeger: „Wir als Verwaltung bitten wirklich dringend darum, auch nach den Feiertagen noch Geduld zu haben und die bestehenden Regeln weiter zu beachten. Je länger dies gut funktioniert, umso eher können erste Schritte hin zur Normalität angegangen werden. Dies wird aber nach heutigem Stand frühestens ab dem 20. April passieren“, so Schwerdtfeger abschließend.