Foto: red.

Schon im Februar haben BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Willich auf die Problematiken im Stahlwerk Becker hingewiesen. Die GRÜNEN in Willich haben nunmehr einen Antrag gestellt erste Maßnahmen einzuleiten sowie eine dauerhafte Lösung zu erarbeiten.

Kaum werden die Tage wieder länger, finden vermehrt illegale Autorennen im Stahlwerk Becker statt. Begleitet werden diese Autorennen von den ungewünschten Begleiterscheinungen der Vermüllung, der Ruhestörung und der Bedrohung von Anwohnern.

Basierend auf einer ersten Anfrage zu Beginn des Jahres „erachten wir es für unerlässlich die illegalen Aktivitäten im Stahlwerk Becker entschieden und dauerhaft zu bekämpfen“, erläutert Claudia Poetsch, Bürgermeisterkandidatin der GRÜNEN in Willich.

Die GRÜNEN fordern sowohl kurzfristige taktische Maßnahmen zur Vermeidung der Autorennen, als auch ein langfristiges strategisches Konzept um die kriminellen Aktivitäten dauerhaft zu beseitigen.

„Wir beobachten die Situation und nehmen die Sorgen der Anwohnerinnen und Anwohner sehr ernst“, bestätigt Dirk Druve von den GRÜNEN in Willich. In den vergangenen Wochen haben er und Claudia Poetsch sich durch Gespräche mit den Anliegerinnen und Anliegern ein umfassendes Bild von der Lage gemacht.

„Die letzten Jahre haben gezeigt, dass ein weiteres Abwarten und ein Hoffen auf Besserung keine Optionen mehr sind“, bemerkt Paul Muschiol, Obmann der GRÜNEN Willich, und hofft auf eine zeitnahe koordinierte Maßnahme aller Kräfte in Willich, die an einer Lösung interessiert sind.