Home Sport Moto-Cross: Willicher Stefan Ekerold weiter auf Erfolgskurs

Moto-Cross: Willicher Stefan Ekerold weiter auf Erfolgskurs

von Willich erleben

Seine bestechende aktuelle Form bestätigte der Topfahrer – seit vielen Jahren ein Willicher – des MSC Grevenbroich und aktuell Führender der Deutschen Meisterschaft am vergangenen Wochenende im brandenburgischen Dreetz beim ersten Rennen zur ADAC Masters Serie. Mit dem 3. Platz kam Ekerold daher aufs Podium und verzeichnete seine bislang beste Mastersplatzierung bei der er auch namhafte aktuelle Fahrer aus der WM hinter sich ließ. Einzig Max Nagl (Mannschafsweltmeister 2012) und dem Franzosen Jordi Tixier (Weltmeister 2014) musste Ekerold den Vortritt lassen. Die Mastersserie lockt durch seine Preisgelder viele internationale Fahrer an und ist vom sportlichen Level in Europa gleichwertig mit der EM direkt unter der WM zu vergleichen.

Ekerold war sichtlich zufrieden, “Ich bin schon super happy mit dem Einstieg in die Masterserie und war auch bereits mit einem guten Gefühl angereist. Die Strecke ist sandig und anspruchsvoll wie bei uns in Grevenbroich und sie liegt mir. Ich hatte mir vorgenommen mich auf mich zu konzentrieren und meine Leistung die ich aktuell habe einfach abzurufen. Die Starts waren gut und besonders freut mich, dass ich Max einige Runden in Schach halten konnte. Das ganze Wochenende war super solide und es läuft gerade alles in die richtige Richtung. Die DM führe ich an und bei den Masters bin ich aktuell Dritter. Am Wochenende geht es bei der DM in Lugau weiter wo ich natürlich klar den Sieg holen will und in 4 Wochen geht es zum zweiten Rennen der Masters nach Möggers.“

Auch die weiteren Top Piloten des MSC starteten in Dreetz. So platzierte sich Gianluca Ecca auf dem 16. Platz der Tageswertung,“Mit den Plätzen 12,15 und 19 bin ich eigentlich zufrieden. Nach der Verletzung habe ich doch noch einen Rückstand der sich in so einem starken Fahrerfeld natürlich bemerkbar macht. Dennoch hatte ich 3 konstante Läufe und es geht bei mir ebenfalls in die richtige Richtung.“ Ein bescheidenes Wochenende hingegen hatte Lukas Platt der mit einigen Themen zu kämpfen hatte und mit dem 21. Platz in der Tageswertung nicht zufrieden war,“ Die Quali mit Platz 5 in meiner Gruppe war noch super, dann bin ich im ersten Lauf mit technischen Defekt ausgefallen. Im zweiten Lauf bin ich gestürzt wobei ich den Endschalldämpfer verlor und 10 Plätze nach hinten strafversetzt wurde, da meine Motorrad zu laut war. Im dritten Lauf wurde ich in einen Startcrash verwickelt und verlor viele Plätze. Letztlich konnte ich noch Dreizehnter werden. Aber ich schaue nach vorne und weiter geht es.“ Knapp an den Punkten vorbei ging es für Paul Ullrich der am Samstag im Qualifying zu Boden ging und das ganze Wochenende unter Schmerzen fuhr, „Ich hatte mir viel vorgenommen, da Dreetz wie bei uns eine Sandstrecke ist. Leider hatte ich das ganze Wochenende Schmerzen, aber dennoch habe ich 3 konstante Läufe absolviert. Nun kuriere ich mich aus und bereite mich auf Möggers vor.“

Viel Zeit bleibt den Top-Piloten des MSC nicht sich auszukurieren und ihre Motorräder wieder vorzubereiten, denn am kommenden Wochenende geht es zum MSC Lugau ins Erzgebirge zur bereits fünften Runde der MotoCross DM Open.

Weitere interessante Artikel

Copyright 2013 – 2022 | Alle Rechte vorbehalten | Powered by socialmedia erleben
X
X