Foto: Feuerwehr Stadt Willich

Nachdem am Sonntag (09.02.) bereits in den Abendstunden das Hauptfeld von Sturmtief „Sabine“ auch über das Stadtgebiet Willich gezogen war und hier bereits für mehrere Einsätze gesorgt hatte, kam es am heutigen Montag (10.02.) aufgrund der weiterhin herrschenden Sturmlage zu weiteren Einsätzen. In allen Fällen handelte es sich um umgestürzte Bäume bzw. Bäume die umzustürzen drohten.

Die erste Alarmierung erfolgte gegen 09.45 Uhr für die Schiefbahner Feuerwehr. Auf der Straße „Im Eschert“ war ein größerer Baum bereits auf den dortigen Radweg gestürzt und ein weiterer drohte ebenfalls umzustürzen. Mittels Motorsäge wurden die Bäume gefällt und zerkleinert um anschließend auf Seite gelegt zu werden. Einsatzende war gegen 11.15 Uhr.

Nur wenige Minuten später, gegen 11.34 Uhr, wurde durch einen Rettungswagen ein umgestürzter Baum auf der Verlängerung der Straße „Am Nordkanal“ gemeldet. Das Prekäre hieran war, dass es sich um die Zuwegung zur Autobahnraststätte Cloerbruch-Süd handelte und der Rettungswagen gerade auf dem Weg zu einem Einsatz auf der Raststätte war und diese nunmehr über Umwege anfahren musste.

Der umgestürzte Baum wurde durch die Einsatzkräfte ebenfalls mittels Motorsäge zerkleinert und auf Seite gelegt. Der dritte Sturmeinsatz für den Löschzug Schiefbahn erfolgte dann knappe 45 Minuten später.

Auf der Korschenbroicher Straße (L 382) in Höhe Willicher Straße drohte ein größerer Baum auf den angrenzenden Geh-/Radweg bzw. die Landstraße zu fallen. Von der Drehleiter aus wurde der Baum ebenfalls mittels Motorsäge Stück für Stück abgetragen. Zur sicheren Durchführung der Einsatzmaßnahme wurde die L 382 halbseitig gesperrt. Gegen 14.15 Uhr konnte dann auch dieser Einsatz beendet werden.

Auch in Anrath kam es am heutigen Tag zu drei sturmbedingten Einsätzen. Einmal drohte im Park an der Neersener Straße ein Baum umzustürzen, die Einsatzstelle wurde entsprechend weiträumig abgesperrt. Auf der Jakob-Krebs-Straße drohte eine Antenne  von einem Hausdach hinabzustürzen. Diese wurde mittels der Drehleiter aus Willich gesichert, demontiert und zu Boden herabgelassen. Im dritten Fall war ein Baum auf einem Privatgrundstück umgestürzt, wo die Feuerwehr aber nicht tätig wurde.

In den nächsten Tagen kann es trotz aller Maßnahmen immer wieder vorkommen, dass (an)gebrochene Äste herunterfallen. Daher besondere Vorsicht beim Spaziergang in Parkanlagen und Waldgebieten. Vorhandene (Ab)Sperrungen sollten daher auch nicht ignoriert werden – warnt die Feuerwehr.