Synchronschwimmen: Willicherinnen gewinnen Gold bei „Brussels open“

Schwimmverein Willich Synchronschwimmen
Foto: privat

Kurz vor Ostern gelang den Willicher Synchro-Schwestern Birte Hohlstein-Janssen und Silke
Hohlstein-Terwesten vom Schwimmverein Willich bei den „Brussels open“ in Belgien ein toller Saisonauftakt.

Mit einer neuen freien Kür im Gepäck, die erst am Tag vor der Abreise fertig wurde und dementsprechend noch nicht austrainiert war, fuhren die beiden Schwestern zu diesem mittlerweile sehr etablierten Wettkampf ins benachbarte Belgien. Dort nahmen 50 Vereine aus 12 Nationen an diesen Wettkampf als erste Standortbestimmung für die Masters-Weltmeisterschaften im August in Süd-Korea teil und präsentierten ihre teilweise neuen Choreografien.

Trotz der großen Konkurrenz gelang es den Willicherinnen im Duett bereits in der Kurzkür, diese weit hinter sich zu lassen. Auch wenn die freie Kür noch einige Schwächen in der Synchronität offenbarte, ließen sich Silke Hohlstein-Terwesten und Birte Hohlstein-Janssen den Titel nicht nehmen und gewannen die Goldmedaille im Duett der Altersklasse 50-59 mit großem Vorsprung.

Auch im Solo konnte Silke Hohlstein-Terwesten einen Triumph verbuchen. Dabei konnte sie sogar die amtierende Europameisterin aus Italien von 2018 hinter sich lassen und errang souverän den Titel in der Altersklasse 50-59.

Da die beiden Willicher Sportlerinnen die kompletten Kosten für die Weltmeisterschaften in Gwangju/Korea und die Vorbereitungs-Wettkämpfe im Ausland selber tragen müssen, sind sie auf der Suche nach Sponsoren, welche die beiden auf ihrem Weg nach Korea gerne unterstützen möchten. Bei Interesse bitte eine Email an synchros@schwimmverein-willich.de senden.