Tipp für Autofahrer – Die Rettungsgasse

Rettungsgasse-Hinweis

Gerade auf den Autobahnen hier bei uns um Willich, sei es auf der A52, A57 oder A44, haben wir vielfach hohes Verkehrsaufkommen und da gilt es häufig: richtige Rettungsgasse bilden!

RETTUNGSGASSE RICHTIG BILDEN

Die Rettungsgasse ist immer zwischen dem linken und den übrigen Fahrstreifen zu bilden.

WIE BILDE ICH DIE RETTUNGSGASSE?

Fahren Sie auf dem linken Fahrstreifen, so weichen Sie nach links aus. Sind Sie auf einem der übrigen Fahrstreifen unterwegs, so fahren Sie nach rechts. Dies gilt unabhängig davon, wie viele Fahrstreifen vorhanden sind. Denken Sie immer daran, dass im Notfall keine Zeit verloren werden darf.

WANN MUSS ICH EINE RETTUNGSGASSE BILDEN?

Eine Rettungsgasse ist nicht erst dann zu bilden, wenn sich Einsatzfahrzeuge von hinten nähern, sondern bereits dann, wenn der Verkehr stockt. Ein späteres Bilden der Rettungsgasse ist aufgrund von Platzmangel oft nicht möglich. Deswegen ist es besonders wichtig, frühzeitig zur entsprechenden Seite zu fahren. So tragen Sie dazu bei, dass hilfsbedürftige Personen schnellstmöglich Hilfe erhalten. Bei Annäherung an einen Stau darf das Warnblinklicht eingeschaltet werden, um andere vor dieser Gefahr zu warnen.

IST DIE RETTUNGSGASSE GESETZLICH VORGESCHRIEBEN?

Ja, laut Paragraph 11 Abs. 2 StVO gilt: „Sobald Fahrzeuge auf Autobahnen sowie auf Außerortsstraßen mit mindestens zwei Fahrstreifen für eine Richtung mit Schrittgeschwindigkeit fahren oder sich die Fahrzeuge im Stillstand befinden, müssen diese Fahrzeuge für die Durchfahrt von Polizei- und Hilfsfahrzeugen zwischen dem äußersten linken und dem unmittelbar rechts daneben liegenden Fahrstreifen für eine Richtung eine freie Gasse bilden.“

GIBT ES AUSNAHMEREGELUNGEN FÜR MOTORRÄDER?

Nein. Grundsätzlich dürfen weder die Rettungsgasse noch der Standstreifen befahren werden. Eine Ausnahmeregelung für Kraftradfahrer besteht nicht.