Unfall-Krankenwagen-Notarzt-Foto_Shutterstock_com
Symbolbild / Foto: Shutterstock.com

Am Samstagmorgen (23.11.) wurden die Löschzüge Anrath und Schiefbahn mit dem Stichwort „Person unter Zug“ alarmiert. Etwa 100m vor dem Bahnübergang Süchtelner Straße war eine Person auf freier Strecke von einem Güterzug erfasst und getötet worden.

Der Lokführer des Güterzuges bemerkte das Unglück nicht. Ein nachfolgender Personenzug konnte rechtzeitig anhalten, durfte jedoch die Fahrt nicht fortsetzen. Die tödlich verunglückte Person hatte keine Ausweispapiere bei sich.

Feuerwehrkräfte und Notfallseelsorger kümmerten sich um die Personen im Zug bis dieser zum Bahnhof Anrath zurückgeführt werden konnte. Nach rund 90 Minuten konnten diese den Zug verlassen. Durch die Deutsche Bahn wurde Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Info:
Bei solch tragischen Unfällen gilt es, zunächst die Angehörigen zu ermitteln und zu verständigen. Pressemitteilungen werden erst veröffentlicht, wenn die Angehörigen durch geschulte Einsatzkräfte informiert wurden.