Foto: Willich erleben

„Mich interessiert die Frage: Wo hört die Realität auf und wo beginnt der Traum“ – so erklärt Jan Bodinus, Intendant der Schlossfestspiele Neersen, das Motto der Festspiele für den Sommer 2020: Traum und Wahrheit. 

Heute Vormittag stellten Sabine Mroch, Vorsitzende des Festspielvereins, und Geschäftsführerin Svenja Küppers-Heinrich das Programm vor – in Vertretung für den erkrankten Intendanten. Die Aufführungen beginnen am 7. Juni 2020, Ende ist am 16. August.

„Es gibt endlich wieder einen Shakespeare“, so Mroch – und dazu noch einen absoluten Klassiker: den „Sommernachtstraum“. Schon ein kurzer Auszug aus dem Inhalt eröffnet einen Blick auf die zu erwartende Dynamik: Helena liebt Demtrius, Demetrius liebt Hermia, Hermia liebt Lysander und Lysander liebt Helena… Die Zuschauer werden 13 bis 15 Aufführungen erleben können – die Planung ist noch nicht ganz festgelegt.

Jan Bodinus führt Regie

Eine rasante Komödie bietet auch das zweite Abendstück „Ein Floh im Ohr“ von Georges Feydeau – mit 18 Terminen. Verdacht, Eifersucht, täuschende Ähnlichkeit… – das Stück bietet alles und dazu mit Schauspieler Kalle Pohl einen in Neersen gut bekannten und beliebten Hauptdarsteller.

Bei beiden Stücken führt Jan Bodinus selbst Regie.

„Doctor Dolittle und seine Tiere“ bringt den Kindern eine großartige Welt näher rund um das heikle Thema: „Wie gehen wir mit unseren Mitwesen um … in einer Welt, in der durch Menschenhand täglich hunderte von Spezies aussterben“, so die Erläuterung von Bodinus zum Kinderstück. Regie führen Karrie Becker und Sven Post.

Auch das Rahmenprogramm ist spannend und unterhaltsam

  • „Miss Daisy und ihr Chauffeur“ mit Ute Lubosch, Pierre Sanoussi-Bliss, Matthias Freihof
  • „Leise jedoch kann ich nicht“ – als Lesung mit Manon Straché
  • „Einfach tierisch“ – die Gartenlesung
  • „Slam im Schloss“ – Poetry Slam moderiert von Markim Pause
  • „Sissi – Kaiserin der Herzen“ – ein Abend mit Chris Pichler
  • „En Suite – allein mit Audrey Hepburn mit der aus Neersen stammenden Daniela Michel
  • „Café Vocal“ – ein Mitsing-Abend mit Kerstin Brix
  • „Das Boot ist voll“ – Willy Schlüter mit seinem Projekt nach Antonio Umberto Riccò
  • „Kunst“ – ein Stücke-Austausch mit den Burgfestspielen Mayen
  • „Tigerwild“ mit dem Puppentheater „Con Cuore“

Auch die Impro-Battles im Rahmen der Jungen Schlossfestspiele Neersen und der Kidz Club finden wieder statt.  Den Abschluss bildet wieder die Zusammenarbeit mit der Deutschen Oper am Rhein.

Die Terminplanung wird im nächsten Jahr schwierig, so Küppers-Heinrich: Zu berücksichtigen sind die dezentrale Fußball-Europameisterschaft, die frühen Sommerferien in NRW und die Kommunalwahl, deren Vorbereitung Raumkapazitäten im Schloss Neersen bindet.

Termine werden in den nächsten Wochen auf www.festspiele-neersen.de bekannt gegeben. Der Kartenvorverkauf startet am 2. Dezember. Ein ausführliches Interview mit Jan Bodinus lesen Sie in der nächsten Print-Ausgabe von „Willich erleben“, die am 11. Oktober erscheint.