Treffen der Bio-Möhren-Landwirte in Schiefbahn

BIOWEST_Brocker

Die Erzeuger-Gemeinschaft für Bio-Möhren, BIO WEST e.V., hat bei ihrer Mitglieder-Versammlung in den Räumen des Schiefbahner Möhrenproduzenten und –vermarkters Brocker Möhren einen neuen Vorstand gewählt. Nachfolger des bisherigen Vorsitzenden Joachim Baron von Reden, der nach 16 Jahren aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl antrat, ist Freiherr Ferdinand von Erffa.

Wahlleiter Hans Brocker, mit von Reden vor 16 Jahren eines der Gründungsmitglieder der BIO WEST dankte dem langjährigen Vorsitzenden für seinen engagierten Einsatz für den Verein und für die Verbesserung der Strukturen im Anbau von Bio-Möhren. Die Versammlung ernannte von Reden zum Ehrenmitglied. Als weitere Vorstandsmitglieder wurden gewählt: Wilhelm Bollmann, Wilfried Denker, Nils Klopprogge (Wiederwahl) sowie neu Hans Heinrich Grefe und Hendrik Ewers.

Während der Versammlung referierte Christoph Felgentreu (DSV Saaten) über das Thema „Bodenfruchtbarkeit und Bodenverfügbarkeit“, Sonja Illert (AMI) informierte über den Bio (Möhren) Markt. Weiteres Thema waren Berichte über Aktivitäten der Erzeugergemeinschaft wie die erfolgreiche Teilnahme an der Grünen Woche 2016, die Entwicklung der Web-Seite meine-moehren.de in Zusammenarbeit mit der AMI (Agrarmarkt Informations-Gesellschaft) und Überlegungen zur weiteren Entwicklung der BIO WEST.

Die Geschäftsführer Hans Brocker und Josef Deselaers gründeten im Jahr 2000 mit weiteren eigenständig arbeitenden Bio-Landwirten die BIO WEST als Forum für die Landwirte, die Bio-Möhren anbauen bzw. auf den Anbau von Bio-Möhren umstellen wollen. Heute hat die Gemeinschaft rund 40 Mitglieder, die auf geeigneten Böden bundesweit Bio-Möhren anbauen – auf einer Bio-Fläche von rund 4000 Hektar.

Die Qualität der Bio-Möhren wird nicht nur über regelmäßige Beprobungen der Möhre und des Blattgrüns geprüft, sondern auch über regelmäßige vor-Ort Kontrollen in den Bio-Erzeugerbetrieben.

Eine eigene Wasch- und Abpack-Straße mit Lagerhalle nur für Bio-Möhren auf dem Betriebsgelände der Brocker Gruppe in Schiefbahn sichert zudem die strikte Trennung von Möhren aus biologischem oder kontrolliert-integriertem Anbau.