Geld-Haushalt-Zuschuss

Wieder einmal gelang es Trickbetrügern mit einem Schockanruf gepaart mit Anrufen falscher Polizisten einen Senior um sein Erspartes zu bringen. Der 79-jährige Willicher übergab am Freitag (31.07.) einen fünfstelligen Betrag an die Kriminellen, in der Hoffnung, damit seinem Sohn zu helfen.

Der Senior berichtete, dass er am Freitag gegen 09:00 Uhr den Anruf eines Mannes erhalten habe, den er durch die geschickte Gesprächsführung des Anrufers für seinen Sohn hielt. Dieser erklärt, dass er mit einer Covid-Erkrankung in einem Düsseldorfer Krankenhaus läge und für eine besondere Medikation 40.000 Euro benötigen würde, um wieder gesund zu werden. Als der Senior Zweifel an dieser Geschichte äußerte, wurde das Telefonat unterbrochen. Kurz darauf rief eine Frau an, die sich als Polizistin ausgab und dem Willicher erklärte, dass er soeben Opfer eines Betrugsversuchs geworden sei.

Natürlich läge sein Sohn nicht im Krankenhaus, aber er könne nun helfen, die Betrugsbande zu fassen. Der Täter werde bereits überwacht. Der falschen Polizistin gelang es, den Senior zu überreden, einen fünfstelligen Betrag von seinem Konto abzuheben. Der Senior hob das Geld von der Bank ab und übergab es dann zwischen 11:00 Uhr und 12:00 Uhr dem angekündigten Geldabholer in einem Umschlag auf der Robert-Koch-Straße in Nähe der Einmündung Bruchstraße.

Der Geldabholer war etwa 170 cm groß, untersetzt und etwa 35 Jahre alt. Er trug eine graue Jacke und eine Mütze sowie eine Communitymaske aus Stoff. Er hatte eine Umhängetasche dabei. Wer hat im fraglichen Zeitraum dort etwas Verdächtiges beobachtet? Hinweise bitte an die 02162/377-.0.