TV Anrath: Fynn Koenen freut sich über guten Saisonabschluss

2018_02 Fynn Koenen 2
Foto: Werner Koenen

Ende gut, alles gut! Passender kann man den Saisonabschluss von Anraths Snowboard-Talent Fynn Koenen kaum formulieren. Vor einigen Tagen fanden in Landgraaf, in den Niederlanden, die finalen Wettkämpfe im Freestyle Snowboard statt: Mit dem sechzehnjährigen Fynn Koenen auf dem Treppchen.

Nach seinem Trainingsunfall im Dezember schien klar: Die Karriere oder zumindest die Saison ist gelaufen. Seine Mutter Barbara Koenen begründet warum es anders lief: „Fynn hat einen extremen Willen und sich mit täglicher Unterstützung seines Physiotherapeuten – Marcel Frings – zurück in die Szene gekämpft.“

Ganz weit vorne in der Rangliste mit dabei

Zum Ende der Saison holte er beim Dutch Cup Finale in der Disziplin Slopestyle (über Metallhindernisse fahren) Silber. Kurz darauf gab es für ihn in der Disziplin Big Air (Sprung über Riesenschanzen) die Goldmedaille. Mutter Koenen berichtet stolz: „Zusätzlich holte er Silber für die gesamte Dutch Cup Serie. Diese Spiele werden über zehn Tourstops ausgetragen. Fynn konnte aufgrund seiner Verletzung nur an vier Rennen teilnehmen. Ich bin mehr als beeindruckt!“ Fynns Mannschaft „SHRED MASTERS“ wurde zudem als erfolgreichste Mannschaft der Niederlande gekürt. Die Saison schließt er als 6. der Deutschen- und 224. der Weltrangliste ab.

Fynn Koenen bedankt sich bei seinen Unterstützern: „Ich bin glücklich, dass ich von ganz verschiedenen Seiten so viel Unterstützung erhalte. Dank dieses Gesamtpaketes kann ich sportlich auf hohem Niveau mitmischen.“ Namentlich nennt er das Trampolin- Training beim Turnverein Anrath, bei dem er seine Sprünge übt, und bedankt sich außerdem beim Ski Club Uerdingen, der Leistungssport Betreuung von Fysio Frings sowie seiner Trainingsmannschaft „SHRED MASTERS“.