Gemeinsam mehr erreichen: Der Neersener Turnerbund (NTB) und der Turnverein Anrath (TVA) füllen diese Devise mit Leben. Bei den letzten Versammlungen, die unlängst stattfanden, haben die Mitglieder beider Vereine für eine in den Satzungen festgehaltene Zusammenarbeit gestimmt. Trotz enger Verzahnung bleiben NTB und TVA jeweils als eigene Vereine bestehen.

Fortan werden die Vorsitzenden des Turnvereins Anrath – nach entsprechender Wahl durch die Mitglieder – auch den Vorsitz des Neersener Turnerbunds stellen. Freddy Krüger, der nun in beiden Vereinen der Vorsitzende ist betont: „Das ist ausdrücklich keine Übernahme oder Fusion. Sowohl TVA als auch NTB bestehen eigenständig weiter.“

Die Personalunion ergab sich aus der Not, dass die Neersener keine Nachfolger für ihren Vorstand gefunden haben. „Nach jahrelanger aktiver Vorstandstätigkeit wollte ich mich vom meinem Posten als Vorsitzende zurückziehen. Doch leider hat sich in den Reihen des NTB niemand gefunden, der nachrücken wollte“, erklärt Hedy Schinken, die mittlerweile als Ehrenvorsitzende die Geschicke des Neersener Turnerbunds überwacht.

Da sich die Vereine untereinander gut kannten und in einigen Bereichen schon eine Zusammenarbeit bestand – so geht zum Beispiel die Badminton-Spielegemeinschaft von TVA und NTB ins dritte Jahr –, kamen die Vereinsverantwortlichen ins Gespräch. Schnell war klar: Durch eine enge Zusammenarbeit können beide Seiten viel gewinnen.

„Der NTB kann weiterbestehen und auch der TVA profitiert“, so Freddy Krüger.

Lange suchten die Anrather zum Beispiel nach einem neuen Schatzmeister; dieser fand sich nun in den Reihen des Neersener Turnerbunds: Thomas Niehaus wurde bei der Jahreshauptversammlung als Schatzmeister beim TVA gewählt und bleibt weiter Geschäftsführer beim NTB.

Die Mitglieder der einzelnen Vereine können nun außerdem aus dem breiten Angebot von TVA und NTB wählen; lediglich der Abteilungsbeitrag muss zusätzlich zur Mitgliedschaft in dem einen Verein beim anderen Verein geleistet werden. Hedy Schinken konkretisiert: „Ein Tennisspieler des NTB kann nun zum Beispiel auch beim TVA Handball spielen, ohne beim TVA Mitglied werden zu müssen.“

Damit das reibungslos funktionieren kann, haben die Vereine ihre Mitgliedsbeiträge und Satzungen angepasst. Ballspiele, Turnen, Gymnastik und mehr: Für die Mitglieder bedeutet das, dass sie mehr Trainingszeiten in Anspruch und aus einem breiteren Angebot wählen können.

In den Bereichen Vereinsverwaltung und Ehrenamt werden Synergien genutzt; zum Beispiel bezogen auf die hauptamtlichen Kräfte, Turnhallenzeiten und neuen Angebote: „Gemeinsam sind unsere Vereine fit für die Zukunft und können dennoch ihre eigene Identität bewahren“, sind sich Hedy Schinken und Freddy Krüger einig.