Umgekippt: Stadt kümmert sich um See an Hover Kull

Hover_Kull_2018_5
Am Ufer der Hover Kull liegen tote Fische. Foto: Maaßen

Ein unangenehmer Geruch liegt über dem Angelsee in der Hover Kull in Alt-Willich. „Am gestrigen Sonntagabend erreichten mich die ersten Mails einiger Anwohner, dass der See gekippt ist. Der Anglerverein habe daraufhin eine Pumpe zur Sauerstoffzufuhr installiert,“ erklärt Lukas Maaßen, zuständiger SPD-Wahlkreisbetreuer. Die Lautstärke des Pumpengenerators störte jedoch die Nachtruhe.

Auf Maaßens Anfrage erklärte die Stadt mündlich, dass die Feuerwehr am Montag eine Pumpe installiert habe, die jedoch nur tagsüber in Betrieb sei, weil der dazugehörige Generator über Nacht gestohlen werden könne. Die vielen toten Fische würden am Dienstag zur Tierkörperverwertungsanlage transportiert.

Maaßen war am Montagnachmittag noch mal selbst vor Ort: „Es ist ein trauriges Bild, das so nicht abzusehen war. Die Temperaturen waren in den vergangenen Tagen nicht mehr so hoch, wie noch vor ein paar Wochen. Die beiden anderen Seen in der Hover Kull sind erstaunlicherweise nicht gekippt. Ein großer Dank gilt den Anwohnern, die selbst Gartenschläuche und Pumpen zur Sauerstoff- und Frischwasserzufuhr in den See gelegt haben“, erklärt Maaßen.