Hanno Rieger, Vorsitzender der Geschäftsleitung der REWE Region West, Wolfgang Weilerswist, Vorsitzender des Landesverbandes der Tafeln NRW und Jürgen Rölle, Geschäftsleiter Vertrieb der REWE Region West (v.l.) bei der Übergabe der gespendeten Ware im Dienstleistungszentrum der REWE West in Hürth-Efferen. Foto: rewe

Die Corona-Pandemie hat viele Organisationen und Hilfseinrichtungen vor große Herausforderungen gestellt. So auch die lokalen Tafeln, wie die Willicher Tafel. Viele der 169 Tafeln in Nordrhein-Westfalen mussten schließen, denn ein Großteil der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sowie Tafelkunden sind 65 oder älter und gehören damit zur Risikogruppe für Infektion und Erkrankung. Dies hatte zur Folge, dass zahlreiche in Not geratene Menschen, die auf die Unterstützung der Tafeln angewiesen sind, auf deren Hilfe verzichten mussten.

Mehr Warenvielfalt

Als langjähriger Spendenpartner steht REWE den Tafeln auch in dieser schwierigen Zeit bei und spendete heute (30. Juni) langhaltbare Lebensmittel und Drogerieartikel im Wert von 33.333 Euro an insgesamt 20 Tafeln in Nordrhein-Westfalen. Stellvertretend für die lokalen Tafeln nahm Wolfgang Weilerswist, Vorsitzender des Landesverbandes der Tafeln in NRW, den symbolischen Spendenscheck entgegen. „Ich danke der REWE West ganz herzlich für die Warenspende. Diese hilft uns, das Angebotssortiment aller Tafeln in der kritischen Anlaufphase mit langlebigen Produkten zu vergrößern, und damit den Tafelkunden, die von den Schließungen hart getroffen waren, eine bessere Auswahl anbieten zu können“, sagt Wolfgang Weilerswist.

Soziale Einrichtungen stärken

Die Warenspende umfasste 25 unterschiedliche Produkte in variierender Anzahl und reichte von langhaltbaren Lebensmitteln wie Nudeln und Tee bis hin zu Drogerieartikeln wie Toilettenpapier und Zahnpasta. „Mit unserer Warenspende möchten wir einen Beitrag dazu leisten, dass die Tafeln der Region schnell wieder handlungsfähig sind. In Krisenzeiten muss die Gesellschaft zusammenstehen und solidarisch handeln. Gerade jetzt ist es für soziale Einrichtungen wichtig einen starken Partner an der Seite zu haben“, so Hanno Rieger, Vorsitzender der Geschäftsleitung REWE Region West.

Trotz der erhöhten Nachfrage nach Lebensmitteln arbeiten die REWE-Märkte nach wie vor eng mit den örtlichen Tafeln zusammen und unterstützen die Ausgabestellen bestmöglich mit Lebensmittelspenden.

Klicken.Spenden.Helfen.: Online-Aktion „Wir für die Tafel“

Auf große Resonanz stieß darüber hinaus die Gutschein-Spendenaktion, die REWE gemeinsam mit geschenkgutscheine.io vor einigen Wochen gestartet hat. Unter dem Motto „Wir für die Tafel“ können Kunden einfach per Mausklick über eine Internetplattform Geld spenden, welches dann in REWE-Einkaufsgutscheine umgewandelt wird. Diese werden den lokalen Tafeln zur Verfügung gestellt, die die Gutscheine wiederum an die Bedürftigen weitergeben, die keine Gelegenheit haben, zur Tafel zu kommen. Auch auf diese Weise wollte und will REWE in Zeiten der Krise schnell und effektiv helfen, wo Hilfe gebraucht wird. Weitere Informationen dazu erhalten Sie unter www.rewe.de/auf-uns-ist-verlass oder direkt über www.tafel-deutschland.geschenkgutscheine.io.