Foto: Kinderschutzbund Willich

Der Kinderschutzbund Willich e.V. hat im April aufgerufen, gebrauchte aber funktionsfähige Laptops oder Tablets für hilfsbedürftige Kindern zu spenden. Bedingt durch die Corona-Pandemie sieht der Verein Probleme beim digitalen Lernen. Vielen Schüler fehlt häufig die technische Ausstattung, Eltern können die hohen Anschaffungskosten oft nicht stemmen.

Einige gebrauchte Geräte könnte der Kinderschutzbund bereits an Familien weitergeben. Ganz besonders freut sich der Kinderschutzbund Willich über die Kooperation mit dem Anrather Verein „Gutes beginnt im Kleinen e.V.“. Spontan erklärte sich der Verein bereit 5 neue Tablets für den Kinderschutzbund zu spenden. Der Verein „Gutes beginnt im Kleinen e.V.“ arbeitet mit dem Medienpartner Sascha Kain von SK Informationssysteme in Anrath zusammen, der für den Kinderschutzbund die Tablets einschließlich Hüllen besorgte. Thomas Mertens, Mitglied im Verein „Gutes beginnt im Kleinen“, überreicht in dieser Woche nun die Spende in den Anrather Räumen des Kinderschutzbundes.

Die neuen Tablets werden die Arbeit von Andreas Ballnus in der OGS Mühlenfeld, Kooperationspartner des Willicher Kinderschutzbund, unterstützen. Die Kinder lernen dort den Umgang mit den digitalen Medien. Angedacht ist auch eine Lerngruppe in den Räumen des Kinderschutzbundes für Kinder von hilfsbedürftigen Familien, die zu Hause nicht den  sicheren Umgang mit der digitalen Welt erlernen können und dadurch möglicherweise schulisch benachteiligt sind.