Alte Landstraße Niederheide

Die SPD-Schiefbahn bittet die Stadt Willich um Prüfung, mit welchen Maßnahmen die Verkehrssituation und Gefährdung vor allem für Schulkinder auf der Alten Landstraße in Schiefbahn-Niederheide entschärft bzw. beseitigt werden kann. Ratsherr Martin Dorgarthen weist nach eigenen Beobachtungen und Erfahrungen darauf hin, dass rund 80% der aus Fahrtrichtung Schiefbahn kommenden Kraftfahrzeuge erheblich zu schnell unterwegs sind.  „Die Anwohner haben hier ihre Garagenausfahrten und die Kinder fahren auch von hier aus los, um das St. Bernhard-Gymnasium oder die Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule mit dem Fahrrad zu erreichen. Die Raserei bedeutet eine hochgradige Gefährdung gerade für Schulkinder und auch für die aus den Garageneinfahrten kommenden Anwohner“, so Dorgarthen weiter.

Zudem bringe der geschilderte Zustand natürlich auch eine erheblich erhöhte Lärmemission durch die zu schnell fahrenden Fahrzeuge mit sich. Auch habe sich die Anzahl der Kraftfahrzeuge, die die Alte Landstraße befahren seit der Inbetriebnahme der Ampelanlage an der Abfahrt Neersen von der A44 besonders in den Morgen- und Abendstunden in starkem Maße erhöht, da seitdem immer mehr Autofahrer die „schnelle“ Abkürzung über die Alte Landstraße nehmen.

Lösungsansätze könnten eine Herabsetzung der Höchstgeschwindigkeit auf z.B. 30 km/ h oder alternativ auch die Schaffung von ein oder zwei Parkbuchten auf der nach Neersen führenden Straßenseite sein.

Martin Dorgarthen bittet daher Herrn Bürgermeister Heyes um kurzfristige Prüfung und Ergreifung geeigneter Maßnahmen,  damit nicht erst ein schwerer Unfall passiert und Menschen zu Schaden kommen.