Home Kultur Vernissage in der Galerie Schloss Neersen: Andrea Lehnert – Malerei

Vernissage in der Galerie Schloss Neersen: Andrea Lehnert – Malerei

von Willich erleben
Manfred Kiwitz‎_Schloss Neersen

„Andrea Lehnert – Malerei“ ist verhältnismäßig prosaisch-reduziert die nächste Ausstellung in der Galerie Schloss Neersen überschrieben, die mit der Vernissage am Sonntag, 23. Januar, um 11 Uhr das Ausstellungsjahr eröffnet.  Lehnert studierte an der Düsseldorfer Kunstakademie und schloss als Meisterschülerin von Prof. Siegfried Anzinger ab.

Frank-Thorsten Moll, Direktor des IKOB-Museum für Zeitgenössische Kunst im belgische Eupen, der im Schloss in die Werke von Andrea Lehnert einführen wird, äußert sich über die in Neersen ausstellende Künstlerin weitaus ausführlicher: „Der Mensch ist bei Lehnert zumeist ein isoliertes, fallendes, strauchelndes, leidendes oder sterbendes Bündel aus Fleisch und Muskeln. Das übergeordnete Menschenbild lässt sie bewusst im Offenen.

Wahrscheinlich kann Lehnert aufgrund dieser Offenheit nicht aufhören, das Äußere des Menschen malerisch ein ums andere Mal zu untersuchen. Als Künstlerin nimmt sie dabei den Menschen immer als ein gleichberechtigtes Gegenüber wahr. Ein Gegenüber, das sie in derselben Totalität zu verstehen versucht, mit der ihr Blick die Widersprüchlichkeit der menschlichen Existenz festhält. (…) Für mich sind ihre Werke Ausdruck eines fragenden Blicks, der den Menschen in seiner Undarstellbarkeit abzubilden versucht. Wissend, dass ihr Tun zum Scheitern verurteilt ist, wird sie zu einer Nachfolgerin Don Quijotes, die sich angstfrei ein ums andere Mal als Malerin auf den Rücken des Esels schwingt und mit der Lanze in der Hand gegen die Mühlen dieser gleichermaßen von Wahnsinn und Rationalität durchdrungenen Welt kämpft.“ Lehnert lebt und arbeitet in Düsseldorf.

Die Ausstellung ist – unter den jeweils geltenden Bedingungen der Corona-Schutzverordnung – bis zum 13. Februar zu sehen. Öffnungszeiten: mittwochs bis freitags 17.00 bis 19.00, samstags und sonntags 11.00 bis 17.00 Uhr.

Weitere interessante Artikel

Copyright 2013 – 2022 | Alle Rechte vorbehalten | Powered by socialmedia erleben
X
X