CDU Antrag Vorfahrt für Fahrräder in Schiefbahn

Der Schiefbahner Ortskern ist vor allem in den Stoßzeiten am Morgen und am späten Nachmittag stark mit Verkehr belastet. Gerade auf der Hochstraße kommt es oft zu Beinahe-Unfällen von Radfahrern und Autofahrern. Deswegen schlägt die CDU-Fraktion vor, zu prüfen, ob die Hochstraße auf dem Stück, dass Einbahnstraße ist, Fahrradstraße werden kann. Auf einer Fahrradstraße haben Fahrräder grundsätzlich Vorrang vor Autos. „Auf der Hochstraße werden Radfahrer durch den Pkw-Verkehr oft bedrängt. Das ist vor allem für Kinder, ältere Menschen und ungeübte Radfahrer gefährlich“, sagt Stephan Samse, stellvertretender sachkundiger Bürger der CDU-Fraktion. Außerdem schlägt die CDU-Fraktion vor, den Radweg in der Gegenrichtung durch einen Farbauftrag besser kenntlich zu machen.

Die Hochstraße ist vor allem durch Durchgangsverkehr belastet, der eigentlich den Ortskern umfahren soll. „Anwohner, Händler und Fußgänger im Schiefbahner Zentrum leiden unter dem Lärm und den Abgasen der steigenden Zahl von Autos und Lastwagen“, so Samse. Dabei soll der Durchgangsverkehr den Ortskern umfahren. Durch eine Widmung zur Fahrradstraße würde deutlich gemacht, dass sich der Pkw-, Bus- und Lkw-Verkehr auf der Hochstraße Radfahrern unterzuordnen hat, erläutert Samse. Die CDU-Fraktion bittet die Stadtverwaltung in einem Antrag, das Einrichten der entsprechenden Regelung zu prüfen.