„Was macht mich zur Frau?“- Kabarett & Musik bei Krücken

Am 12. September 2018, um 20 Uhr, lädt die Willicher Autorin Vera Nentwich zu einem Abend mit Kabarett, Lesung und Musik in den frisch renovierten Saal der Gaststätte Krücken ein. Das Thema des Abends lautet „Wunschleben – Die Suche nach der eigenen Identität“. „Anlass ist das Erscheinen ihres Buches ‚Wunschleben‘, das auf ihren eigenen Erfahrungen als Frau mit ‚männlichem Migrationshintergrund‘ beruht“, erläutert die Gastgeberin. Verstärkt von dem Düsseldorfer Duo Zweisam möchte sie dieses Thema von mehreren Seiten auf humorvolle Weise beleuchten. Karten sind in der Willicher Buchhandlung erhältlich.

Vera Nentwich schreibt seit mehreren Jahren heitere Romane und Krimis. Zudem geht sie auf Comedybühnen und erzählt aus ihrer Sicht als Frau mit ‘männlichem Migrationshintergrund‘. „Wunschleben“ hat sie bereits vor Jahren geschrieben, aber wollte immer den richtigen Moment abwarten, um es zu veröffentlichen. Der Moment sei nun gekommen, da sich der Frankfurter Größenwahn-Verlag die Rechte am Buch gesichert hat. „Der Name des Verlages passt so schön zu mir“, fügt die Autorin schmunzelnd an. Als sie vom renovierten Saal Krücken gelesen hat, habe sie gleich nachgefragt und gedacht, dass es die Gelegenheit sei, ein besonderes Programm auf die Beine zu stellen. Einhundert Zuschauer hat sie sich als Ziel gesetzt. „Aber es dürfen auch mehr werden“, hängt sie an.

Birgit Beutler (Gesang, Rezitation, Text) und Wolfgang Hocke (Gitarre, Gesang, Komposition) bilden das Duo Zweisam und verbinden in ihren Eigenkompositionen Wort und Musik, Rezitation und Performance zu Bildern von Mann und Frau in all ihren Variationen. Sie lassen ihre Zuhörer lachen über die unausweichliche Komik der Missverständnisse und nachdenklich werden über die Verletzlichkeit des Glücks. „Wir singen zusammen bei den  ‚Soulville Jazz Singers‘ in Düsseldorf und ihre Performance passt perfekt zum Thema. Ich freue mich sehr, dass sie gleich bereit waren, mitzumachen“, freut sich Vera Nentwich.

„Wunschleben“ erzählt die Geschichte von Anja Köhler. Die sich Fragen stellt, wie andere Frauen auch. Was macht mich aus? Was macht mich zur Frau? Für sie haben sie eine zentrale Bedeutung, denn Anja ist eine Transgender-Frau, geboren im falschen Körper. Endlich im richtigen angekommen, lebt sie sehr zurückgezogen. Wer kein Risiko eingeht, kann auch nicht verletzt werden. Dann tritt die lebensfrohe Bettina in ihr monotones Dasein. Kaffeeklatsch mit einer Freundin, Männer anflirten in der Disko – für Bettina kein Problem. Es wäre doch gelacht, wenn Anja das alles nicht lernen könnte!  Trotz der atemlosen Geschwindigkeit, die ihr Leben aufnimmt, nähert sich Anja mehr und mehr der Antwort auf die eine Frage, die wir uns alle immer wieder stellen: Welches Bild habe ich von mir und wo muss ich der Realität die Chance geben, es zu korrigieren? Wunschleben ist ein einfühlsames und doch erfrischend fröhliches, lebensbejahendes Buch. „Leidensgeschichten gibt es genug“, stellt Vera Nentwich zwinkernd fest.