Foto: red.

Im Willicher Stadtgebiet waren am Donnerstagvormittag (26.11.) zahlreiche Haushalte, Firmen und Gebäude ohne Strom. Gegen 08.55 Uhr fiel in weiten Teilen der Stadt die Stromversorgung aus. Auch das Mobilfunknetz war davon zeitweise betroffen.

Anders als die erstem Fehlermeldungen des Leitsystems vermuten ließen, handelte es sich nicht um einen Defekt im Transformator der Versorgungsunterbrechung. Die intensive Sichtkontrolle der Freileitungsstrecke, die von der Umspannanlage zum Sportzentrum führt, hat die wahre Ursache erkennen lassen. Ein Eichhörnchen ist über den Mast auf die Freileitung geklettert und hat dort einen Kurzschluss verursacht.

„Da dieser Kurzschluss in unmittelbarer Nähe der Umspannanlage entstanden ist, war der Kurzschlussstrom sehr hoch, so dass neben dem Leitungsschutz auch der Transformator ausfiel“ sagt Lars Lohrberg, Bereichsleiter Technischer Service der Stadtwerke Willich.

Während des Stromausfalls waren auch die Ampelanlagen im Stadtgebiet betroffen. Gegen 10.00 Uhr konnten fast alle Haushalte wieder mit Strom versorgt werden. Nur in Teilen der Alt-Willicher Innenstadt berichteten Anwohner in den sozialen Netzwerken über einen noch andauernden Ausfall.