Wenn es mal dringend ist: „Toilettennetzwerk“ wächst

Nette-Toilette-Willich

Aus der Politik war im vergangenen Jahr der Antrag gekommen, bei den Gewerbetreibenden in den Ortszentren zu erfragen, ob Sie bereits sind, sich in ein Netzwerk zur Verbesserung des Toilettenangebots einbinden zu lassen. Die Resonanz darauf ist vorsichtig bis zurückhaltend. Nur einige Unternehmen aus den drei Willicher Stadtteilen Neersen, Schiefbahn und Willich haben sich dazu seither bereit erklärt. In Anrath hat sich bisher niemand dem Netzwerk anschließen wollen.

Mit dabei sind

  • in Schiefbahn: Höppner Damenmoden und Glückspilz (jeweils auf der Hochstraße)
  • in Neersen allesgut-Apotheke auf dem Rothweg
  • in Alt-Willich die Gaststätte Haus Grootens und die Seniorenbegegnungsstätte (beide am Kaiserplatz), das Café/Weinbistro Kleeberg am Markt,  die Deutsche Bank an der Bahnstraße und die Naturheilpraxis Lorbert auf der Bahnstraße.

Künftig wird ein Aufkleber im Eingangsbereich darauf hinweisen:  „HEREINSPAZIERT – gerne dürfen Sie jederzeit unsere Toilette benutzen.“

Technische Beigeordnete Martina Stall: „Die Teilnehmer übernehmen damit eine Vorreiterrolle und auch die Verwaltung wünscht sich, dass das Engagement der acht Unternehmen als Initialzündung für das Projekt dient und das Toilettenangebot sukzessive ausgebaut werden kann.“

Unternehmen, die am Netzwerk teilnehmen möchten, können sich gerne beim Citymanagement der Stadt (0 21 56-  949 295 oder 949 337) melden.