Pflaumen sind am Niederrhein beliebtes Sommer- und Frühherbst-Obst. Verzehrtechnisch ist die Pflaume ein Allrounder: Man kann sie direkt vom Baum essen, für Kuchen oder Pflaumenmus süß verwenden, aber es geht auch die pikante Variante. Pflaumen-Chutney schmeckt zur Grillwurst, zum Hähnchen oder zu anderem kurz gebratenem Fleisch und asiatischen Gerichten aus dem Wok.

Info: Pflaumen bestehen hauptsächlich aus Wasser. Darüber hinaus verfügen sie über Mineralstoffe und Spurenelemente wie Kalium, Kalzium, Eisen, Magnesium und Zink. Auch enthalten Pflaumen Provitamin A, Vitamin C, E und Vitamine aus dem B-Komplex. Frische und getrocknete Pflaumen wirken abführend.

Rezept-Tipp:

ZUTATEN:

  • Ca. 1000 gr. gewaschene, entsteinte, gewürfelte Zwetschgen (gerne reif und etwas weich)
  • 400 gr. feiner Zucker
  • ¼ l Apfelessig
  • 1 Tl. Koriander
  • ¼ Tl. Cayenne-Pfeffer
  • Etwas Ingwer-Pulver – so nach Erfahrung verwenden
  • 2 rote kleine Chili-Schoten (Piri-Piri; z.B.von Dittmann, für eine milde Schärfe. Wer es schärfer mag, nimmt ein oder zwei Schoten mehr)

Alles zusammen sprudelnd aufkochen, dann ca. 45 Minuten leicht köcheln lassen, in Gläser abfüllen und kühl lagern. Wenn das Chutney nach 45 Minuten noch zu flüssig ist, kann es leicht andicken, z.B. mit Speisestärke aus Mais.