Foto: red.

FDP-Ratsfraktionschef und Mitglied des Planungsausschusses Karl-Heinz Koch ist sichtlich verwundert über einen Antrag der Fraktion von Bündnis90/Die Grünen. Diese hatten eine besondere Absicherung des Fontänenfeldes auf dem Willicher Marktplatz gefordert. Koch meint: „Selbstverständlich ist die FDP für die, wie es immer wieder von den Grünen vorgetragen wird, Teilhabeberechtigung von gehandicapten Menschen. Dennoch stellt das Fontänenfeld keine bedrohliche oder schwer behindernde Situation dar. Einer weiteren kostenträchtigen Investition mit Leitstreifen und / oder zusätzlichen Noppen, wie die Grünen es fordern, können wir daher nicht zustimmen.“

Angelika Baumbach, ebenso FDP-Fraktionsmitglied im Planungsausschuss hat einen viel pragmatischeren Vorschlag: „Wir schlagen tagsüber einen Dauerbetrieb des Fontänenbetriebes mit unterschiedlicher Intensität vor. Gleichzeitig sollte die Situation weiter beobachtet werden. Sollte dann noch die Notwendigkeit für Veränderungen bestehen, können wir Nachsteuerungsmaßnahmen prüfen.“

Die FDP sieht an anderer Stelle dringenderen Handlungsbedarf in zentraler Lage in der Grabenstraße. Hier stellen Koch und Baumbach unisono fest, dass durch die Beschaffenheit der Gehwege alle Personen gefährdet sind: „Die Gehwege verdienen ihren Namen nicht wirklich. Kinderwagen, Rollatoren, Geh- und Sehbehinderte können große Teile der Grabenstraße nicht sicher nutzen. Wir fragen daher die Verwaltung, wie und wann sie dieses Problem anpacken will?“

Des Weiteren möchte die FDP-Ratsfraktion alle Bürgerinnen und Bürger auffordern, Gefahrenstellen zu melden, so dass diese geprüft und wenn nötig behoben werden können. Hierzu ist der Mängelmelder auf der Homepage der Stadt Willich geeignet. Zudem besteht die Möglichkeit, sich direkt an die FDP-Ratsfraktion zu wenden. Kontakt: j.jespers@fdp-willich.de (Julia Jespers; Fraktionsgeschäftsführerin)