Polizei Auto Sicherheit

Eine 90-jährige Frau aus Willich ist am Donnerstagmittag Opfer von Trickdiebinnen geworden.

Die Seniorin ließ zwei Frauen gegen 13:00 Uhr in ihre Wohnung. Noch steht nicht genau fest, unter welchem Vorwand sich die beiden mutmaßlichen Diebinnen den Zutritt erschlichen. In der Wohnung stahlen sie vermutlich nach einem Ablenkungsmanöver eine Geldbörse mit persönlichen Papieren und einigen zig Euro.

Nur sehr knapp verpasste der Enkel der Seniorin die beiden Tatverdächtigen. Wie spätere Ermittlungen ergaben, hatte eine der beiden Frauen zunächst in einer anderen Wohnung in dem Mehrfamilienhaus vorgesprochen und um ein Glas Wasser gebeten, was ihr gereicht wurde. Die Bitte, die Toilette zu benutzen, wurde mit Hinweis auf die Pandemie abgelehnt, so dass die Frau es dort nicht schaffte, in die Wohnung zu gelangen. Sie verließ zunächst das Haus.

Diese wachsamen Bewohner allerdings bemerkten wenig später, dass die Frau erneut das Mehrfamilienhaus betrat und sich zu der Wohnung der Seniorin begab. Wenig später folgte ihr eine zweite Frau. Aus Sorge um die Sicherheit der Seniorin alarmierte das Ehepaar den Enkel der Nachbarin. Als der Enkel kurze Zeit später vor Ort eintraf, sah er zwei junge Frauen aus dem Haus kommen. Diese liefen zu einem Fahrzeug, möglicherweise ein VW-Golf. Dieser Wagen war dem Enkel, besetzt mit einem Mann und einer Frau, entgegengekommen. Die beiden Frauen fuhren mit diesem Fahrzeug davon.

Bei den Tatverdächtigen handelte es sich um 20-23 Jahre alte Frauen. Eine hatte blondes bis zum Gesäß reichendes Haar und ein gepflegtes Äußeres. Sie war mit einer beigen Hose bekleidet. Ihre Komplizin hatte langes schwarzes Haar.

Die Kripo bittet um Hinweise unter der Rufnummer 02162/377-0: Wer hat gestern Mittag rund um den Tatort, der in Nähe der Einmündung Ritterstraße liegt, verdächtige Beobachtungen gemacht oder das Fluchtfahrzeug oder die beiden Frauen beobachtet? Sind die beiden Frauen noch andernorts vorstellig geworden und haben versucht, in eine Wohnung zu gelangen?