Willich

Willich Marktplatz Foto: Sascha Lucas / www.slucas.de

Willich ist alt, so richtig alt! Der für unsere Stadt namensgebende Ortsteil wurde erstmals im Jahr 1137 als „Wylike“ erwähnt. Verschiedene Historiker sagen aber bereits um das Jahr 800 stand an diesem Ort die erste Kirche. Heute mit fast 23.000 Einwohner der mit Abstand Größte aller vier Ortsteile.

Zum Ortsteil Alt-Willich gehört historisch auch die Honschaft Münchheide, heute eines der größten kommunalen Gewerbegebiete in Europa. Das Herz der Stadt. Zumindest was die Arbeitsplätze betrifft. Aber auch die Hardt, Willicher Heide und Dickerheide sind Hohnschaften die quasi schon immer zu Willich gehörten.

Auch der Gewerbepark Stahlwerk Becker blickt auf eine beachtliche Geschichte zurück. Im Jahr 1917 erbaut und anfangs (wie der Name bereits vermuten lässt) als Stahlwerk genutzt, zog nach dem Krieg die Britische Rheinarmee auf dieses Gelände und nutze es als Kaserne. Seit dem Jahr 2000 wurden hier die ersten Gewerbeflächen vermarktet. Der außergewöhnliche Charme dieses Gewerbegebiet – die Mischung moderner Architektur (z.B. die lange Wasserachse) und alter/historischer Bausubstanz (der alte Wasserturm, Halle 4, Halle 18).

Etwas „Neues“ ist aber dennoch dazu gekommen! Das bereits 1994 als neues, großes Wohngebiet erschlossene Wekeln. Im Grunde fast Ortsteil Nummer 5.

Willich hat nicht nur das große Sport- und Freizeitzentrum sondern auch das einzig verbliebene Schwimmbad der Stadt. Mit „de Bütt“ hat der Ortsteil Willich ein Aushängeschild der ganz besonderen Art. Es macht den Stadtteil und die gesamte Stadt bis weit über die Grenzen unserer direkten Nachbarn bekannt.

Foto: Sascha Lucas www.slucas.de