Neersen-Verkehr
Foto: Symbolbild

Gut 550.000 Euro wollen die fünf im Rat der Stadt Willich vertretenen Fraktionen in einem gemeinsamen Antrag im Haushalt 2022 für die Realisierung eines ersten Maßnahmenpaketes von ‚Move‘ bereitstellen. „Wir müssen jetzt ernst machen mit der Verkehrswende in Willich,“ erklären die Vorsitzenden Paul Schrömbges (CDU), Christian Winterbach (Bündnis 90/Die Grünen), Lukas Maßen (SPD), Karl-Heinz Koch (FDP) und Detlef Nicola (Für Willich). „Der politische Wille des Rates wird damit klar: strategisch weiterdenken und parallel umsetzen.“

Das „Mobilitäts- und Verkehrskonzept für die Stadt Willich“, so lautet der Entwurf eines ‚Maßnahmensteckbriefes‘, den die beauftragte ‚Planungsgesellschaft Büro stadtVerkehr‘ im September 2021 dem Planungsausschuss vorstellte. In 8 Sektoren werden dort insgesamt 103 Maßnahmen beschrieben, die im Planungsausschuss beraten und im Rat beschieden werden. „Das Geld soll bereitgestellt werden, damit wir im nächsten Jahr mit konkreten Vorhaben beginnen können. Wir gehen davon aus, dass die Verwaltung unter Gregor Nachtwey dazu Vorschläge vorlegt, die konzeptionell passen und faktisch umsetzbar sind.“ Dass man in allen Einzelfragen zukünftig politisch einer Meinung sei, „ist nicht anzunehmen – aber die Richtung stimmt,“ so die Fraktionsvorsitzenden.