Willicher Leichtathletinnen stehen im Nordrhein Team-Finale

U18-Leichtathletinnen-LG-Niederrhein-West-Saison-2018
Foto: DJK VFL Willich

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung haben es die U18  Leichtathletinnen des DJK VFL Willich auch in dieser Saison geschafft, sich für das Team-Finale des Landesverbandes Nordrhein zu qualifizieren. Das Finale wird am 16. September im Leichtathletikstadion „Am Hallo“ in Essen stattfinden.

Die Leichtathletinnen, die diese Saison erstmals in der neugegründeten LG Niederhein West starten, haben nach den Erfolgen der letzten beiden Jahre mit der U16, nun auch in der Altersklasse U18 die Finalqualifikation geschafft. Sie qualifizierten sich in dieser Saison mit einer Teamleistung von 6636 Punkten als viertbestes Team des Verbandes Nordrhein und können nun dem Finale im September in Essen entgegenfiebern.

In der Besetzung Greta Francke (100m, Speer, Kugel), Stella Glage(800m, Hochsprung, Weitsprung, Speer), Annika Günthör (100m, 800m, Weitsprung, 4x100m), Jana Höfgen (Weitsprung, Speer, Kugel, 4x100m), Allegra Lange (100m, 800m, Weitsprung, 4x100m), Sarah Opheiden (100m, Hochsprung, Kugel, 4x100m) und Lisa Reichel (Speer, danach leider verletzt ausgeschieden) schufen sie bereits am 20.6. beim Qualifikationssportfest in Coesfeld in Westfalen die Grundlage für diesen tollen Erfolg.

Die meisten Punkte für die Willicher Mädchen fuhr diesmal Annika Günthör im Weitsprung mit 525 Punkten ein (Weite: 4,78m). Aber auch in anderen Disziplinen lief es sehr gut: In einer sehr starken Konkurrenz konnte Jana Höfgen das Kugelstoßen für sich entscheiden. Ihre Weite von 10,55m bedeuten 494 Punkte für das Team. Sarah Opheiden gewann den Hochsprungwettbewerb mit 1,48m (493 Punkte).

Zwar ging der direkte Vergleich mit der Startgemeinschaft „A42“ aus Bottrop/Duisburg verloren. Diese qualifizierte sich als zweitbeste Mannschaft der Saison für das Finale. Doch der vierte Platz in der Endabrechnung dieser Qualifikationssaison bedeutet für die Willicher Leichtathletinnen auch, dass sie in diesem Jahr erstmal durchaus auch in Richtung Podiumsplatz schielen dürfen.

Das Leichtathletikstation „Am Hallo“ in Essen wird zum Finale am 16. September sicherlich vollbesetzt sein und die zu erwartende tolle Atmosphäre wird die Willicher Leichtathletinnen sicher zu weiteren Höchstleistungen anspornen.