Wahl Stadt Willich

Die Zeiten, in denen Senioren, die Vertreter der Generation 55+, dezent, aber deutlich an den Rand der Gesellschaft gedrängt wurden, sind längst vorbei. Formulierungen wie „auf Altenteil“ sind so gut wie ausgestorben, und auch die Tatsache, dass es einen „Seniorenbeirat“ gibt, sind dafür ein guter Beleg: Senioren mischen sich ein, bringen sich, ihre Erfahrung, Meinung, Wünsche und Vorstellungen von der gemeinsamen Zukunft ein. Gut so.

Seit fast 30 Jahren gibt es den Seniorenbeirat der Stadt: Ein wichtiges Gremium zur Vertretung der Interessen der Seniorinnen und Senioren in allen Willicher Stadtteilen. Ein beratendes Gremium für den Stadtrat und seine Ausschüsse – er wirkt mit einer gewichtigen Stimme bei der Planung und Umsetzung von Angeboten mit und vertritt letztlich allein in Willich mehr als 20.000 Menschen. Auch politisch ein gewaltiges „Pfund“.

Entscheidung Mitte Juni

Jetzt steht die Wahl des 7. Willicher Seniorenbeirats vor der Tür. Konkret findet sie Mitte Juni statt, aber schon jetzt ist der Vorlauf gestartet: Es werden Bürgerinnen und Bürger gesucht, die mitmachen wollen, die bereit sind, sich als Kandidaten aufstellen und wählen zu lassen – was sich in diesem Jahr „dank“ der Pandemie natürlich ein wenig schwieriger, weil indirekter gestaltet.

„Wegen Corona müssen wir in diesem Jahr halt andere Wege gehen, Kandidaten für die Beiratswahl zu gewinnen“, so Stefanie Büschkes von der Willicher Seniorenstelle. Flyer, Plakate – und die Anrather Firma Light´n´Sound hat ein Informations-Video gedreht, in dem Bürgermeister Christian Pakusch zum Mitwirken motiviert und Manfred Stranz von der Landeseniorenvertretung ausführliche Hinweise gibt. Außerdem erläutert Wahlleiterin und Beigeordnete Brigitte Schwerdtfeger unter anderem den technischen Ablauf der Wahl.

Video zu den Hintergründen

Rein zeitlich läuft die Wahl – wegen der Pandemie komplett als Briefwahl – folgendermaßen ab: Bis zum 15. März können sich Kandidaten bewerben, ab dem 20. April liegt das Wählerverzeichnis aus. Im Mai 2021 werden dann die Briefwahlunterlagen verschickt, am 16. Juni ist dann „Wahltag“ – konkret also um 18.00 Uhr Ende der Briefwahl. Am 17. Juni werden dann die Stimmen öffentlich ausgezählt, das Wahlergebnis festgestellt – und am 2. August tritt dann der neue Seniorenbeirat zur konstituierenden Sitzung erstmals zusammen. So sieht der Zeitplan aus – wobei Steffi Büschkes darauf hinweist, dass es „in diesen Zeiten wegen der Corona-Pandemie natürlich noch zu Änderungen kommen kann.“

Technisches: Wählbar und wahlberechtigt sind alle Einwohnerinnen und Einwohner, die am Wahltag das 58. Lebensjahr vollendet und seit mindestens drei Monaten mit Hauptwohnsitz in der Stadt Willich gemeldet sind. Alle Wahlberechtigten erhalten die Wahlunterlagen rechtzeitig per Post.

Vorschläge für Kandidatinnen und Kandidaten können ab sofort bei der Seniorenstelle der Stadt Willich eingereicht werden. Wer sich vorstellen kann, im Seniorenbeirat der Stadt Willich aktiv zu werden, Fragen dazu hat und sich ausführlich über die Aufgaben und Mitwirkungsmöglichkeiten des Seniorenbeirats informieren möchte, kann sich gerne an den Toni Zuschlag vom aktuellen Seniorenbeirat wenden (0 21 54 – 7 03 12) oder eben an die Seniorenstelle der Stadt Willich (0 21 54 – 949 653 oder 949 586).

Broschüre zum download

Ausführliche Infos gibt es auch in einer Broschüre, die an vielen Stellen der Stadt ausliegt, aber auch über die Website der Stadt heruntergeladen werden kann