Das Training kann auch über eine App absolviert werden, zeigen Mario Klintworth (li.; App-Entwickler) und Thomas Mathes (Prokurist Halle 22)

„ALL IN-GYM“ – unter diesem Namen hat Ernährungscoach / Personal Trainer Mario Klintworth ein interaktives Trainingsprogramm entwickelt, dass per App auf das Handy des Nutzers geladen wird. Das Willicher Fitness- und Gesundheitsstudio Halle 22 ist eines der ersten Studios überhaupt, das dieses Trainingsprogramm anbietet – als kostenlose Zusatzleistung für die Mitglieder ist es im Mitgliedsbeitrag enthalten.

„Das Programm ist für Trainingserfahrene, die neue Impulse bekommen und sich körperlich in Top From bringen möchten. Ziel ist eine Verstärkung von Muskelaufbau bei gleichzeitigem Fettabbau – eine Transformation des Körpers“, beschreibt es Mario Klintworth. Der 39-Jährige arbeitet seit rund 22 Jahren in der Fitness-Branche, ist zweifacher Fitness Vize-Weltmeister und unter anderem Berater für Gewichtsmanagement im Wettkampf- und Leistungssport. Er betreibt im Gewerbegebiet Münchheide mit zwei Geschäftspartnern die iformics GmbH.

„Das ALL IN GYM Trainings- und Ernährungskonzept basiert auf meinen eigenen Erfahrungen aus über 20 Jahren als Fitness Coach und Personal Trainer. Mit diesem Konzept habe ich mich selbst auf Wettkämpfe vorbereitet – das war für mich zusätzlich der Beweis für die Effektivität“, beschreibt Klintworth die Grundlagen. Er arbeitet auch als Fitness-Model und war mehrfach auf den Titelbildern verschiedener Fachmagazine. Zudem hat er in dem bekannten „Gold’s Gym“ in Venice Beach / Kalifornien gearbeitet, in dem Arnold Schwarzenegger sowie zahlreiche Prominente trainieren.

Das Trainingssystem umfasst zahlreiche wöchentliche Video-Sequenzen sowie Mediatheken mit gründlichen Erklärungen zu den Bereichen Training / Bewegungsanleitung, Ernährung und Motivation. Durch eine bedienungsfreundliche App ist der User unabhängig vom Fitnessstudio und kann jederzeit vom Smartphone auf seine Trainingspläne und Rezepte zugreifen. „Jeder Teilnehmer wird von Anfang an die Hand genommen und mit kurzen Clips durch das Programm geleitet. Der Lerneffekt durch die Videos ist besonders wichtig, denn ich möchte, dass jeder für sich selbst lernt, wie er seine Ziele erreichen und erhalten kann“, so Klintworth. Die anschauliche Anleitung ist besonders wichtig, damit alle Übungen richtig absolviert werden und so der Trainingserfolg gesichert ist. Auch der Bereich Ernährung wird ausführlich durch kompakte Schulungsvideos sowie Rezepte aus den Kategorien (High Protein, High Carb, Vegan oder Super Fast Food) behandelt.

ALL IN GYM ist ein digitales, zwölfwöchiges Fitness Programm. Die Teilnehmer trainieren drei Mal pro Woche. Aus den Rückmeldungen der ersten Tester/Probanden hat Klintworth mit einem Team die App entwickelt, die seit Anfang 2018 mehr als 10.000 Mal heruntergeladen wurde. „Digitalisierung ist in der Fitness-Branche ein großes Thema und Zukunftsaspekt. Wir bieten einen leichten Zugang zu vielen, gebündelten Informationen, legen aber besonderen Wert darauf, dass ein Gemeinschaftsgefühl unter den Teilnehmern entsteht“, sagt er. Aus diesem Grund hat Klintworth mit der Halle 22 ein neuartiges hybrides (kombiniertes) Konzept aus Training und Gruppentreffen entwickelt.

In der Halle 22 kümmert sich Trainingsleiter Richard Wiesenhütter als „ALL IN Headcoach“ um die Teilnehmer. Er trifft sich alle vier Wochen mit allen Teilnehmern. Das unterstützt, verbindet untereinander und steigert den Erfolg jedes Einzelnen um ein Vielfaches.

Das Wilicher Fitness- und Gesundheitsstudio Halle 22 ist eines der ersten Studios überhaupt, die das ALL IN GYM Konzept in dieser Form anbietet – als Partner von Mario Klintworth, der wiederum seine ersten Trainer-Erfahrungen in der Halle 22 sammelte.

„Wir bieten unseren Mitgliedern die Teilnahme und die regelmäßigen Gruppentreffen kostenlos an. Die individuelle Betreuung jedes einzelnen Mitglieds steht bei uns weiterhin im Vordergrund, dennoch stellen wir fest, dass viele Mitglieder affin für neue Medien sind und ihre Smartphones beim Training dabeihaben. Für uns ist ALL IN eine sinnvolle Ergänzung und kommt super bei unseren Mitgliedern an“, schildert Thomas Mathes, Prokurist der Halle 22 – wobei er betont, dass es sich nicht an Neueinsteiger in das Training richtet.

Einer, der das Programm gerade ausprobiert, ist Dieter Gustdorf, 64 Jahre alt und seit rund zwei Jahren Mitglied in der Halle 22. „Ich will nicht mit 70 am Rollator enden“, nennt er sein Motiv. Die neue Trainings-App empfindet er als wirkungsvoller und abwechslungsreicher – und nach rund vier Wochen Training und Ernährung „sehe ich Veränderungen an meinem ganzen Körper. Die Analyse hat gezeigt, dass ich rund 2,5 Kilo Fett abgebaut und rund ein Kilo Muskeln aufgebaut habe“, beschreibt Gustdorf. „Ich bin nach dem Training kaputt, aber es lohnt sich. Die Schmerzen in meiner Hüfte, die ich beim Laufen habe, sind geringer geworden.“