Dem Kreis Viersen wurden zwei weitere Menschen gemeldet, bei denen eine Mutation des Coronavirus‘ nachgewiesen worden ist. In beiden Fällen handelt es sich um die englische Variante B.1.1.7.

Wie das Gesundheitsamt des Kreis Viersen am frühen Samstagabend (06.02.) mitteilt, liegt bei einer Kontaktperson, eines am Montag, 1. Februar bekannt gewordenen Falls, ein positiver Typisierungsbefund auf die englische Mutation vor. Die Frau aus Willich war zum Zeitpunkt der Testung bereits in Quarantäne und hat keine weiteren Kontaktpersonen.