Feuerwehr Stadt Willich
Foto: Willich erleben

Am Samstagnachmittag (06.07.) wurde die Feuerwehr um 15:54 Uhr zu einem Wohnhausbrand in Neersen an der Straße „An der Landwehr“ alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war aufsteigender Rauch sichtbar. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte des Löschzuges Neersen schlugen Flammen aus einem Anbau am Wohnhaus.

Die Feuerwehr leitete sofort einen Löschangriff ein. Im Laufe des Einsatzes stürzten Teile des Daches ein. In dem Anbau befanden sich drei Garagen und eine weitere Räumlichkeit. Sie wurden stark in Mitleidenschaft gezogen.

Während des Einsatzes pumpten die Feuerwehrleute Löschwasser aus einem nahegelegenen Gewässer zur Einsatzstelle. Um eine ausreichende Menge an Löschwasser an der Einsatzstelle zu gewährleisten, eskortierte der Löschzug Anrath einen Wassertanker der Firma Bermes zum Brandort. Dieser Tanker steht der Feuerwehr Willich für besondere Einsatzlagen zur Verfügung.

Der ebenfalls angerückte Rettungsdienst versorgte eine Bewohnerin des angrenzenden Wohnhauses und verbrachte sie in ein Krankenhaus. Im Einsatz waren die Löschzüge Neersen, Clörath, Anrath, die Drehleiter aus Schiefbahn, der Atemschutzgerätewagen aus Dülken und der Rettungsdienst.

Nach über drei Stunden konnte der Einsatz beendet werden. Für die Ermittlungen zur Brandursache übergab die Feuerwehr die Einsatzstelle an die Kriminalpolizei.

Nachtrag 07.07.: Eigentlich wollte ein 81-jähriger an der Straße „An der Landwehr“ nur Unkraut abflämmen. Dabei griff die Flamme aber auf eine Hecke und von dort auf eine frei stehende Garage über. Der 81-jährige und seine gleichaltrige Ehefrau verletzten sich durch Rauchgasintoxikation leicht.