Bärbel Wabnik Vorsitzende Verein der Freunde von Zonta International, Krefeld), Martina Stall (amtierende Präsidentin Zonta-Club Krefeld) und Verena Grips (Gründerin Matchbox e.V.) sprachen über die Hilfe für Kinder in einem südafrikanischen Township.

Corona hat zu einer Veränderung der Projekte geführt: Für den Willicher Verein Matchbox ging es in diesem Jahr nicht mehr nur um das eigentliche Projekt der Kitas für Kinder im Township Mfuleni in Kapstadt. Wichtiger wurde es, angesichts von Ausgangsverbot und Arbeitslosigkeit der Eltern die Kinder im Township vor Hunger zu bewahren.

„Deswegen sind wir sehr dankbar, dass wir über den Zonta-Club Krefeld eine Spende von 5000 Euro für unser Ernährungs-Nothilfeprogramm verwenden konnten“, schilderte die Willicherin Verena Grips. Sie hat Matchbox vor zehn Jahren gegründet und war jetzt zu einem Erfahrungsgespräch zu Martina Stall, der amtierenden Präsidentin des Zonta-Club Krefeld gekommen. Verena Grips schilderte den Erfolg der Aktion: Mit den im April gespendeten 5.000 € konnte die erste Verteilung von 510 Nahrungspaketen an die Familien in Mfuleni finanziert werden.

Der Beitrag hat etwa 14.300 Mahlzeiten generiert und damit für eine Woche die Grundversorgung vieler Kinder und ihrer Familien ermöglicht, was in der aktuellen Notsituation einen gravierenden Unterschied macht, denn: “you can’t teach a hungry child!” Seit Anfang Mai 2020 verteilt das Matchbox-Team vor Ort zwei-wöchentlich 510 Nahrungspakete an die Familien der Kinder, die vor der Ausgangssperre täglich die Partner-Kitas besucht haben. „Sie enthalten Grundnahrungsmittel, mit denen sich eine 4-köpfige Familien durchschnittlich eine Woche lang gesund ernähren kann“, so Grips.

Die Besucherin erklärte auch das eigentliche Prinzip von Matchbox: Der Verein will Frauen und Kinder in Mfuleni über informelle Kita-Container unterstützen und einen ersten Ansatz für pädagogische, soziale und gesundheitliche Arbeit im Township leisten. Für Martina Stall und Bärbel Wabnik (Vorsitzende Verein der Freunde von Zonta International, Krefeld e.V.) war das Gespräch sehr informativ. „Zonta hat es sich ja zur Aufgabe gemacht, Frauen in ihrer Selbstständigkeit und Selbstbestimmung zu unterstützen. Da ist das Konzept von Matchbox ein guter Ansatz, den wir gerne unterstützen“, so Martina Stall.

Matchbox setzt die Lebensmittelausgabe in Südafrika fort und ist froh über jede Unterstützung.

Das Spendenkonto von Matchbox:
IBAN DE09 3207 0024 0166 3020 00
BIC (SWIFT) DEUTDEDBXXX